Diese Hilfsmittel bezahlen die Kassen

Wer sich mit den Problemen Pflegebedürftiger und deren Kampf gegen die Entscheidungen der Kassen beschäftigt, weiß, dass sich die Genehmigungspraxis der Kassen ständig ändert.
Manchmal erfolgen Ablehnungen von Hilfs- und Pflegehilfsmitteln zu Recht, manchmal aber auch zu Unrecht. Was jedem Einzelnen zusteht, ist oftmals sehr unterschiedlich.

Viele Betroffene bezahlen Hilfsmittel wie Rollatoren oder Pflegebetten aus eigener Tasche, weil sie nicht wissen, dass sie im Bedarfsfall einen Anspruch auf diese haben. Dadurch summieren sich die Kosten in der häuslichen Pflege natürlich sehr schnell.

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen hat ein Verzeichnis von Pflegehilfsmitteln online gestellt, das täglich aktualisiert wird und immer auf dem neuesten Stand ist. Neben der Suche nach der Hilfsmittelnummer besteht auch die Möglichkeit, der so genannten Produktsuche, was für den Laien etwas einfacher und übersichtlicher erscheint. Geben Sie einfach den Namen des gesuchten Hilfsmittels, z.B. "Pflegebett" ein. Danach erhalten Sie einen detaillierten Überblick, welche "Pflegebetten" aktuell verordnungsfähig sind. Gleichzeitig erhalten Sie aber auch weiterführende Angaben, wie die jeweilige Gruppe, den Hersteller oder die Merkmale des Artikels.


Das Hilfsmittelverzeichnis erreichen Sie über den folgenden Link: www.hilfsmittel.gkv-spitzenverband.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tommy (Donnerstag, 13 August 2015 20:48)

    Hallo Hr. Deibl, danke für die Info und den bzgl. der Produktsuche bei Hilfsmittel. Dadurch haben wir endlich einen schnellen Überblick über die aktuellsten Stand, z.B. bzgl. welche Gehstöcke oder generell Gehhilfen verordnungsfähig sind. Danke!